» » » 15 Yoga Asanas - Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene Sie wissen sollten

15 Yoga Asanas - Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene Sie wissen sollten

Finden es schwierig, die besten Yoga-Asanas für Sie zu wählen? Nun, das ist kein Grund zur Sorge! StyleCraze bietet Ihnen jetzt Informationen über die besten und einzigartigen Yoga-Stile, die richtigen Techniken, um sie zu erfüllen, ihre Vorteile, Tipps und Kontra.

Die Praxis des Yoga stammt aus den alten Zeiten zurück, als es als Mittel praktiziert verwendet werden Heil zu erreichen und mit dem Allmächtigen zu vereinen. In der heutigen schnelllebigen Szenario, schauen wir auf Yoga als Mittel bis zu bleiben fit und gesund und geistige und körperliche Gesundheit zu erreichen.

Yoga ist eine einzigartige Art und Weise der Pflege von Körper, Geist und Seele mit Aufwärmübungen, Yoga-Asanas, Pranayama und Meditation. Sie erhalten die richtige Art der Exposition all diese Dinge in eine komplette Yoga-Sitzung zu lernen.

Yoga ist nicht nur unterschiedliche Haltungen zu meistern und die zunehmende Flexibilität, aber es ist etwas darüber hinaus. Im Laufe der Jahre hat sich die Praxis des Yoga zu einem gewissen Grad verändert. Dennoch bleiben seine Wurzeln gleich. Es konzentriert sich auf wesentliche Aspekte wie körperliche, geistige und spirituelle Praktiken einen Zustand dauerhaften Frieden zu erreichen.

Yoga Asanas sind von verschiedenen Arten, abhängig von der Art der Praktiker. Sie wurden in die Grund / Anfänger, Fortgeschrittene und Profis eingestuft. Grund Asanas sind oft Aufwärmübungen oder einfach Posen, die jeder leicht zu Hause ohne viel Aufwand üben können. Zwischen Posen sind diejenigen, die kleinen Drehungen betreffen, Rückbeugen. Sie sind Form von Yoga-Grundstellungen vorangetrieben. Erweiterte Yoga-Asanas schließen diejenigen ein, die eine intensive Rückbeugen, Drehungen und Inversionen haben. Diese Yoga-Posen sind oft nur schwer zu beherrschen und erfordert jahrelange Praxis.

Anfänger Poses:

Diese Asanas, die häufig denen zu empfehlen, die in die Welt des Yoga neu sind, werden oft als Basis bezeichnet / Anfänger darstellen. Diese grundlegenden Yoga-Asanas sind Aufwärmübungen, die bei der Herstellung von Ihrem Körper flexibel und bereit für die nächste Stufe des Yoga-Asanas helfen.

Um ein paar grundlegende / Anfänger Posen lernen, befolgen Sie die unten genannten Schritte und loslegen:

1. Dandasana:

Dandasana

Durch Jemasty [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Setzen Sie sich auf den Boden. Erweitern Sie Ihre Beine gerade vor Ihnen. Dehnen Sie sie. Sie nicht Ihre Beine von den Knien beugen. Bewegen Sie Ihre Zehen in Richtung Ihres Körpers. Dehnen Sie sie. Halten Sie Ihren Rücken / Rücken, Hände und Beine gerade. Jetzt ist Ihre Hände neben Ihrem Körper in einer solchen Art und Weise platzieren, die Ihre Handflächen den Boden berühren. Versuchen Sie, Ihre Wirbelsäule und Ihren Körper zu strecken, so viel wie möglich. Sie nicht über Ihre Fähigkeit zu dehnen. Bleiben Sie in dieser Position für 2 Minuten und dann loslassen.

2. Vajrasana:

Vajrasana

Durch Thamizhpparithi Maari (Eigene Arbeit) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Kniet nieder auf dem Boden in der Weise, dass der obere Teil der Füße den Boden berühren sollte. Ihre Knie, große Zehen und Knöchel sollten zueinander parallel sein und sollte den Boden berühren. Legen Sie Ihre Handflächen auf die Knie. Halten Sie Ihren Rücken gerade. Schauen Sie in die Richtung nach vorne, die Augen schließen. Dies ist die beste Position, Ihren Körper zu meditieren und zu entspannen. Erweitern Sie Ihre Brust. Setzen Sie sich in dieser Position für 2-5 Minuten und dann loslassen.

3. Majariasana: 

Setzen Sie sich auf dem Boden in Vajrasana darstellen. Legen Sie Ihre Hände auf dem Boden in einer solchen Art und Weise, dass Sie Ihre Handflächen und Ellbogen den Boden berühren. Außerdem sollten Sie die Ellbogen die Knie berühren auch. Jetzt, ohne die Hände zu bewegen kommt doch einfach in einer Tischposition. Beugen Sie den Kopf und schauen nach oben. Zur gleichen Zeit, senken Sie Ihre Hinter den Bauch und Nabel Region nach unten drücken. Versuchen Sie Ihr Gesäß zu erhöhen und Ihren Körper zu dehnen. Bleibt stetig in dieser Position für 30 Sekunden und dann loslassen.

4. Tadasana:

Tadasana

Durch Kennguru (Eigene Arbeit) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Stellen Sie sich auf der Yoga-Matte in eine gerade Position. Legen Sie Ihre Fersen leicht voneinander entfernt. Balance Ihre gesamte Körpergewicht richtig auf beiden Beinen. Erweitern Sie Ihre Hände in die Luft und versuchen, sie zu strecken. Wie Sie Ihre Arme strecken, heben Sie Ihren Körper in der Richtung nach oben und versuchen, auf den Zehen zu balancieren. Schauen Sie gerade. Bleiben Sie in dieser Position für 15-30 Sekunden und dann loslassen. Sie nicht über Ihre Fähigkeit zu dehnen. Tadasana ist der beste Ausgleich Yoga Asana für diejenigen, die ihre Ausgleichs Fähigkeiten zu verbessern.

[ Lesen: König Pigeon Pose Vorteile ]

5. Balasana:


Balasana

Durch Iveto (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

Kniet nieder auf dem Boden in Vajrasana darstellen. Legen Sie die Knie ein wenig weit auseinander in der gleichen Weise wie Ihre Hüften. Der Abstand zwischen den beiden Hüften und sowohl die Knie sollte die gleiche sein. Legen Sie Ihre Zehen auf den Boden gegenüber. Beugen Sie Ihren Körper nach vorne in Richtung Oberschenkel mit der Stirn den Boden berühren. Legen Sie Ihre Hände neben den Beinen in einer Weise, dass sie vollständig auf dem Boden ruhen sollte und entspannt sein. Schließen Sie die Augen und bleiben in dieser Pose für 30 Sekunden und dann wieder zu Vajrasana Pose und Release von Balasana.

[ Lesen: Abwärtsgerichtete Hundehaltung ]

Zwischen Posen

Sobald Sie alle grundlegenden Asanas meistern, bewegen Sie sich auf die nächste Zwischenebene des Yoga Asanas auf. Diese Asanas sind nicht sehr schwer zu meistern, doch man braucht kontinuierliche Praxis ein Zwischen Yoga-Praktizierenden zu werden.

1. Salabhasana: 

Salabhasana

Durch Kennguru (Eigene Arbeit) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Legen Sie sich auf den Bauch mit dem Kinn auf dem Boden ruht. Zehen sollten mit den Knien auf dem Boden platziert werden, um den Boden zu berühren. Legen Sie Ihre Hände auf dem Boden unter den Hüften mit den Handflächen auf dem Boden ruht. Heben Sie den Kopf ein wenig. Heben Sie Ihren Oberkörper, Oberschenkel und Beine aus dem Boden. Balancieren Sie Ihren Körper auf dem Bauch. Bleiben Sie für etwa 15 Sekunden in dieser Position und dann loslassen.

2. Dhanurasana:

Dhanurasana

Durch Kennguru (Eigene Arbeit) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Legen Sie sich auf den Bauch nach unten. Entspannen Sie Ihre Hände neben Ihren Oberkörper mit den Handflächen auf dem Boden ruht. Heben Sie Ihre Oberschenkel und bringen Sie Ihre Fersen nah an Ihrem Gesäß. Dehnen Sie Ihre Brust in Richtung nach oben. Versuchen Sie, Ihre Füße mit den Händen zu halten und Ihre Wirbelsäule strecken, so viel wie möglich. Sie nicht über Ihre Fähigkeit zu dehnen. Bleiben Sie in dieser Position für 15-20 Sekunden und dann loslassen.

3. Matsyasana:

Matsyasana

Durch Kennguru (Eigene Arbeit) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Legen Sie sich auf den Rücken. Halten Sie Ihre Beine und Hände gerade. Beugen Sie die Beine vom Knie und stellen Sie die Füße auf dem Boden. Heben Sie Ihren Körper von der Brust in der Richtung nach oben. Heben Sie Ihr Gesäß in die Luft und schieben Sie Ihre Hände unter unserem Gesäß. Entspannen Sie Ihre Gesäß auf der oberen Seite der Palmen. Legen Sie Ihre Hände und Ellbogen auf dem Boden neben Ihrem Körper. Heben Sie Ihren Oberkörper / Brust weg vom Boden auf. Bleiben Sie in dieser Position für 10-15 Sekunden und lassen von der Pose.

4. Gomukhasana: 

Gomukhasana

Durch Kennguru (Eigene Arbeit) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Setzen Sie sich auf dem Boden in Dandasana darstellen. Beugen Sie die Knie und platzieren Sie Ihre Füße auf dem Boden. Gleiten Sie Ihren linken Fuß unter dem rechten Knie und legen Sie es auf der Außenseite des rechten Hüfte. Legen Sie das rechte Bein oben auf dem linken Bein. Legen Sie das rechte Knie oben auf dem linken Knie. Bewegen Sie den rechten Fuß nach außen von der linken Hüfte. Beugen Sie die Ellbogen und sie in der Richtung nach oben strecken. Legen Sie die Handfläche der linken Hand hinter sich auf den Rücken und genau unterhalb des Halses. Senken Sie Ihre rechte Hand und biegen sie vom Ellbogen. Versuchen Sie, Ihre linke Hand mit der rechten von hinter Ihrem Rücken zu fangen. Halte deinen Rücken gerade. Bleiben Sie in dieser Pose für 10-15 Sekunden und lösen.

5. Garbhasana:

Garbhasana

Durch Marcocarvalho (Eigene Arbeit) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Setzen Sie sich auf dem Boden in Padmasana Pose. Legen Sie Ihre linke Hand zwischen Oberschenkel und Wadenmuskulatur des linken Beines. Wiederholen Sie das gleiche auf der anderen Seite auch. Legen Sie die rechte Hand zwischen den rechten Oberschenkel und rechten Wadenmuskel. Heben Sie Ihre Beine und falten Sie Ihre Arme in die Richtung nach oben. Halten Sie die linke Ohrläppchen mit der rechten Hand und das rechte Ohrläppchen mit der linken Hand. Bleiben Sie in dieser Position für 10-15 Sekunden, abhängig von Ihrer Fähigkeit und dann loslassen.

[ Lesen: Bhujangasana ]

Erweiterte Posen

Diese Posen, die eine intensive Rückbeugen, Drehungen oder Inversionen haben, werden in der Regel unter fortgeschrittenen Yoga Asanas eingestuft. Nachdem Sie Zwischen Yoga-Asanas beherrschen, dann ist es Zeit, die Sie auf die nächste Ebene zu bewegen auf die erweiterte Yoga-Asanas ist. Folgen Sie den unten genannten Schritte und mit den Top-5 fortgeschrittenen Posen zu beginnen:

1. Sarvangasana:

Sarvangasana

cc (BY ND) flickr Foto geteilt durch Sarah Siblik

Legen Sie sich auf den Boden mit der Rückseite des Kopfes auf dem Boden ruht. Legen Sie Ihre Arme auf dem Boden neben dem Körper. Beugen Sie die Knie und platzieren Sie Ihre Füße auf dem Boden. Heben Sie Ihre Beine in die Aufwärtsrichtung nach oben. Bei Bedarf nehmen Sie die Unterstützung Ihrer Hände durch die Handflächen auf dem Rücken ruht. Falten Sie die Hände von den Ellenbogen und legen Sie es auf dem Rücken in einer solchen Art und Weise, dass Sie Ihre Handflächen auf den unteren Rücken ruhen. Halten Sie Ihre Beine gerade und versuchen, sie in einer geraden Ausrichtung mit Ihrem Körper zu bringen, und ziehen Sie es so viel wie möglich. Bleiben Sie in der Pose für 10-15 Sekunden und dann loslassen.

2. Patangasana: 

Stellen Sie sich auf dem Boden in einer geraden Position. Heben Sie die Arme seitlich. Bringen Sie es zu der Schulterhöhe und versuchen, sie zu balancieren. Und ausatmen tief. Senken Sie den Oberkörper bis und es sei denn, es wird parallel mit dem Boden. Sie nicht, Ihren Körper über Ihre Fähigkeit zu dehnen. Langsam Sie das linke Bein von hinten anheben, bis es mit dem Körper in einer geraden Linie kommt. Balancieren Sie Ihren Körper in dieser Position für 20 Sekunden und dann loslassen.

3. Mayurasana:

Mayurasana

cc (BY) flickr Foto von lululemon athletica geteilt

Knien Sie sich auf den Boden, sitzen auf den Fersen. Legen Sie Ihre Hände auf dem Boden mit den Fingern zurück zum Körper gedreht und Daumen nach außen zeigen. Lean vorwärts. Positionieren Sie die Ellbogen auf eine solche Weise, dass sie fest gedrückt werden gegen den Bauch und sind in einem geeigneten Abstand voneinander. Gleichen Sie die Knie und strecken die Beine hinter dem Rumpf. Die Spitze der Füße sollten auf dem Boden platziert werden. Heben Sie Ihren Körper an den Händen und Beinen. Denken Sie daran, Ihren Körper und Ihre Beine sollten parallel zum Boden sein. Bleiben Sie in dieser Position für 10 Sekunden und dann loslassen. Sie nicht, Ihren Körper über seine Kapazität zu strecken.

4. Dwikonasana / Doppel Winkel-Haltung:

Stehen Sie gerade auf dem Boden mit den Füßen wenig voneinander. Legen Sie Ihre Arme hinter dem Rücken und verriegeln den Fingern. Atmen Sie aus und in der Vorwärtsrichtung von den Hüften beugen, bis Ihr Rücken und Gesicht sind parallel zum Boden. Anheben und strecken Sie Ihre Hände hinter dem Rücken in Richtung nach oben. Bringen Sie Ihr Gesicht dicht an die Knie, wie Sie nach unten biegen.

5. Kukkutasana: 

Kukkutasana

Durch Kennguru (Eigene Arbeit) [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Setzen Sie sich auf dem Boden in Padmasana Pose. Legen Sie Ihre linke Hand zwischen Oberschenkel und Wadenmuskulatur des linken Beines. Wiederholen Sie das gleiche auf der anderen Seite auch. Legen Sie die rechte Hand zwischen den rechten Oberschenkel und rechten Wadenmuskel. Verbreiten Sie Ihre Finger und legen Sie beide Hände auf dem Boden in einer solchen Art und Weise, dass Sie Ihre Handflächen den Boden berühren. Beide Hände in einem Abstand von 4 bis 6 Zoll voneinander sein sollten. Versuchen Sie, Ihren Körper vom Boden zu heben und das Gleichgewicht auf beiden Händen. Vergessen Sie nicht, normal und tief zu atmen. Bleiben Sie in dieser Position für 10-20 Sekunden und dann loslassen.

[ Lesen: Baba Ramdev Yoga für Diabetes ]

Meditation ist ein sehr wichtiger Aspekt, wenn eine Person Yoga lernt. Es ist der erste Schritt bei der Yoga-Asanas lernen. Man braucht volle Konzentration zu haben, während Yoga-Asanas praktizieren. Auch während der Meditation kann man OM singen. Die Schwingungen, die es schafft geben Sie eine positive Energie und halten Sie weg von Stress und Depressionen. Meditation ist der beste Weg, um Ihre Yoga-Sitzung zu beenden. Nach einer vollständigen und abwechslungsreichen Yoga-Sitzung, immer darauf achten, dass Sie OM singen und meditieren oder einfach für eine Weile entspannen.

Yoga-Übungen / Asanas sind ein perfektes Training Regime für diejenigen, die wollen, Gewicht zu verlieren oder zu gewinnen. Unnötig zu sagen, Yoga Sie den ganzen Tag zu bleiben fit und gesund und halten Ihnen auch helfen, verjüngte Posen. Versuchen Sie, diese oben genannten Asanas entsprechend ihrer Intensitätsstufen zu üben. Alles, was Sie tun müssen, ist eine Asana wählen, die Ihren Körper passt, eine Yoga-Matte, ein Ort, wo man Asanas entspannen und Praxis und loslegen. Lassen Sie uns einen Kommentar.

Teile es mit Freunden!